Deutsche verwenden am meisten Pfeffer und Salz

Peugot Saveurs

Neue Studie im Auftrag von Peugot Saveurs vorgelegt

Eine vom Gewürzmühlenhersteller Peugeot Saveurs in Auftrag gegebene Studie hat ergeben, dass Deutsche im direkten Ländervergleich am häufigsten zu Salz und Pfeffer greifen, um ihr Essen zu würzen. Dabei würden sich die sonst so pragmatischen Deutschen als wahre Pfeffer-Gourmets erweisen, sagen die Verantwortlichen, denn im Gegensatz zu den Befragten aus anderen Ländern, mahlten die Deutschen ihren Pfeffer mit knapper Mehrheit am liebsten frisch.

Neben Salz und Pfeffer gehören Chilli, Curry, Muskatnuss, Zimt sowie Feuchtsalz zu den Gewürzen, die sich in den deutschen Küchen am häufigsten wiederfinden. Pfeffer ist in allen Ländern das am häufigsten verwendete Gewürz – auch wenn sich die Nutzungshäufigkeit in den einzelnen Ländern unterscheidet. So greifen 96 Prozent der deutschen Studienteilnehmer:innen beim Kochen am häufigsten zum Pfeffer, gefolgt von den USA mit 93 Prozent und Großbritannien mit 87 Prozent. Schlusslicht bildet Frankreich, wo nur 85 Prozent der Befragten am liebsten mit Pfeffer würzen.

Auf Platz zwei der am häufigsten verwendeten Gewürze liegt länderübergreifend Salz. Auch hier haben die Deutschen mit 94 Prozent in puncto Nutzungshäufigkeit die Nase vorne. Dicht gefolgt von den USA mit 90 Prozent, Großbritannien mit 86 Prozent und Frankreich mit 78 Prozent der Befragten, die beim Kochen am liebsten Salz verwenden.

Auf Platz drei bis sieben der Gewürze, die in der Küche am häufigsten zum Einsatz kommen, liegen in Deutschland: Chilli, Curry, Muskatnuss, Zimt und Feuchtsalz. Diese Gewürze finden sich auch in den anderen Ländern wieder – allerdings mit unterschiedlicher Nutzungshäufigkeit

Facebook
Twitter
LinkedIn
XING
Email
Weitere Beiträge

Login

Hier können Sie sich als Besucher oder Aussteller einloggen oder registrieren.

Für Besucher

Für Aussteller