Wenn Popstars kochen

Königliches Sandwich

Lieblingsrezepte von Popstars

Wenn Popstars Gäste zu sich nach Hause einladen, binden sie sich
mitunter selbst eine Schürze um und stellen sich an den Herd. So bereitet Janet Jackson vorzugsweise Chicken Fajitas zu, für die sie drei Pfund Hühnergeschnitzeltes anbrät. Eddie van Halen flambiert sein Bourbon Peppercorn Filet mit anderthalb Tassen Whiskey und gibt eine halbe Tasse Rotwein hinzu. Und der Keyboarder von Fury in the Slaughterhouse, Gero Drnek, imponiert zukünftigen Schwiegermüttern mit einem „schwulen Huhn“, in dessen After er ein Lorbeerblatt einführt – daher der Name.
Der Volkssänger und gelernte Konditor Heino schwört hingegen
auf einen Rheinischen Sauerbraten oder Kaiserschmarrn, den er auch als Fertigprodukt verkauft. Katy von den Lemonbabies serviert ihren Gästen vorzugsweise Entenbrust mit Maronen. Und den Lesern ihrer Autobiografie verriet Marianne Faithfull am Ende ihr Rezept für ein Hähnchen à la Marianne Faithfull: „Hähnchen, Butter, Knoblauch,
Estragon – mit der Schere zerschnitten. Das Hähnchen innen und
außen großzügig salzen und pfeffern. Zitrone mit 1 Stück Butter
und dem Estragon ins Hähnchen stecken. Außen mit dem Knoblauch, Zitronensaft und Butter bestreichen und ständig begießen. Dazu Kartoffelpüree – Muskat nicht vergessen.“
Eher Ungewöhnliches servierte hingegen Nikel Pallat, der Saxophonist von Ton Steine Scherben, seinen Bandkollegen. Als bei der finanziell notorisch knappen Landkommune im nordfriesischen Fresenhagen mal wieder Schmalhans Küchenmeister war, kochte er ihnen aus allem, was er noch vorfand, eine Gummibärchensuppe. 

Erdnussbutter-Bananen-Sandwich à la Elvis
Elvis Presley verdankte seine Körperfülle nicht zuletzt seiner Vorliebe
für Erdnussbutter-Bananen-Sandwiches, die ihm zu Ehren noch immer in der Cafeteria des Sun Studios in Memphis, Tennessee auf der Karte stehen. Laut Nigella Lawson werden dafür nur 2 Scheiben möglichst stark denaturiertes fluffiges Weißbrot, eine halbe kleine Banane, 2 EL Erdnussbutter, 1 Prise Cayennepfeffer und 1 EL Margarine benötigt.
Auch die Zubereitung ist supereinfach: Erst die Banane mit einer Gabel zermatschen und dann mit der Erdnussbutter und dem Cayennepfeffervermischen. (Statt Cayenne geht auch eine halbe kleine scharfe Chilischote, sehr klein geschnitten, ohne die Kerne.) Dann die Weißbrotscheiben entrinden und die Erdnuss-Bananencreme so auf die beiden Brotscheiben streichen, dass außenrum ein Rand von ca. 1/2 bis 1 cm bleibt, an dem keine Creme ist. Anschließend das Brot aufklappen und an den Rändern die beiden Scheiben mit den Fingern fest zusammenpressen. Die Margarine in einer Pfanne zerlassen und das Brot bei mittlerer Hitze von beiden Seiten knusprig braun braten.
Sodann das Brot diagonal durchschneiden und im Stehen aus einer
einlagigen weißen Papier-Serviette essen, wie es sie bei McDonald’s
gibt. Statt der Erdnussbutter kann man auch Philadelphia nehmen
oder zwei Scheiben Gouda.

Auszüge aus „Gastromania“ von Hollow Skai (217 Seiten, Euro 9,99), erhältlich in allen Online-Buchshops und Buchhandlungen oder bei www.bod.de

Weitere Beiträge zum Thema:
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on email
Email

Login

Hier können Sie sich als Besucher oder Aussteller einloggen oder registrieren.

Für Besucher

Für Aussteller