Tatort Hotel

Schwund ist überall

Hoteldiebstähle sind keine Frage des Einkommens. Auch in Nobelherbergen wird geklaut, was nicht niet- und nagelfest ist.

Wer was aus einem Hotel einsteckt, hängt von der Nationalität ab. Während Italiener gerne zur Erinnerung Weingläser in ihrem Gepäck verstauen und Schweizer Haarföne, begnügen sich Deutsche meistens mit Handtüchern oder Kosmetika. Dreister sind da schon die Franzosen, die vorzugsweise Fernsehgeräte und Fernbedienungen mitgehen lassen, oder die Österreicher, die Geschirr und Kaffeemaschinen klauen. Dagegen nehmen sich Niederländer geradezu bescheiden aus, entwenden sie doch hauptsächlich Glühbirnen und Toilettenpapier.
Unterschiede gibt es aber auch zwischen den Gästen von 4- und 5-Sterne-Hotels. Während 4-Sterne-Hotels in erster Linie den Verlust von Handtüchern, Bademänteln und Besteck beklagen, werden in 5-Sterne-Hotels auch schon mal Kunstwerke, Decken, Tablets, Fernseher, Kaffeemaschinen und Matratzen gestohlen. Offenbar spielt die Größe des Diebesguts keine Rolle. Laut einer Umfrage des führenden Wellness-Bewerters Wellness Heaven wurden selbst Klaviere, Waschbecken und ausgestopfte Tiere bereits an der Rezeption vorbeigeschleust.

Die 10 beliebtesten Utensilien von Hoteldieben

1. Handtücher (78,2 %)

2. Bademäntel (66,0)

3. Kleiderbügel (49,8)

4. Stifte (39,7)

5. Besteck 34,9

6. Kosmetik (32,4)

7. Batterien (21,2)

8. Kunstwerke (19,4)

9. Decken (15,4)

10. Kissen (13,8)

Quelle: Wellness Heaven

Auszug aus „Gastromania“ von Hollow Skai (217 Seiten, Euro 9,99), erhältlich in allen Online-Buchshops und Buchhandlungen oder bei www.bod.de

Weitere Beiträge zum Thema:
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on email
Email

Login

Hier können Sie sich als Besucher oder Aussteller einloggen oder registrieren.

Für Besucher

Für Aussteller