Kunst gegen Corona

Kornfetti holt die Kunst von der Straße

Eine Hamburger Kornmarke eröffnet eine Galerie als Hilfe für Künstler in Zeiten von Corona.

„Enough" von Josephin Sagna

Als Hilfe für Künstler, die durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind, hat die Hamburger Kornmarke Kornfetti die „Kornfetti Gallery“ eröffnet. Kurator ist Bobbie Serrano und die Millerntor Gallery ist auch mit an Bord.

„Wolfsfrau" von Ju Mu Monster

Die Szene-Marke kauft dafür ausgewählte Exponate von Künstlern ein und bietet sie in ihrer Online-Galerie zum Wiederverkauf an. „So helfen wir Künstlern in Zeiten von Corona, ihre Mieten und Rechnungen zu bezahlen“, erklärt Nico Kremer, einer der Gründer von Kornfetti. „Künstler haben es gerade besonders schwer, die Corona-Krise zu überstehen, denn die meisten Auftragsarbeiten, Ausstellungen und Kunst-Veranstaltungen wurden für diesen Sommer abgesagt.“ 

„Peacock Slice" von Jayn

Auch die Millerntor Gallery musste dieses Jahr bereits abgesagt werden, wodurch für rund 200 Künstler, Musiker und Kulturschaffende eine der wichtigsten Plattformen im Jahr wegfällt. Freunde dieser beliebten Kulturveranstaltung zugunsten des sozialen Wassers Viva con Agua haben nun trotzdem die Chance ausgewählte Werke zum Thema „Art of Togetherness“ über die Kornfetti Gallery zu erwerben. „Wir freuen uns sehr, zwei exklusive Slots in der Kornfetti Gallery bespielen zu dürfen, um so unseren Künstlern zu helfen und in Zeiten von Corona ein Zeichen für eine starke Gemeinschaft zu setzen“, bestärkt Arne Vogler, Geschäftsführer der Millerntor Gallery, die Aktion.

Der Verkaufserlös geht zu 50 Prozent an die Künstler und zu 50 Prozent an die Millerntor Gallery.

Bobbie Serrano mit Gemälde

Der Hamburger Künstler Bobbie Serrano verlieh bereits der Flasche des erfolgreichen Start-ups seinen „Buntermacher-Look“ und ist auch Kurator der Kornfetti Gallery. Das Budget reicht, um zehn Künstler gleichzeitig zu unterstützen. Je schneller also Kunstwerke verkauft werden, desto mehr Künstler können von dieser Aktion profitieren. 

 

„The Girl I See Every Day" von Francisco Vilanculos

Die Exponate werden eins zu eins weitergegeben. „Wir machen damit keinen Gewinn. Uns geht es darum, sofort und unmittelbar Hilfe zu leisten, damit diejenigen, die unsere Kultur-Szene ohne Netz und doppelten Boden so schön bunt, laut und nachdenklich machen, nicht in finanzielle Schieflage geraten“, betont Kremer. Jeder Lieferung wird auch eine Pulle „Buntermacher“ beigelegt, die aufs Haus geht. Kremer: „Wir machen das, weil wir alle eine Familie sind und der Laden einfach laufen muss. Die Straße und die Kunst gehören zu unserer DNA.“

„Behind K" von Skenar
Weitere Beiträge zum Thema:
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on email
Email

Login

Hier können Sie sich als Besucher oder Aussteller einloggen oder registrieren.

Für Besucher

Für Aussteller