Auf der Reeperbahn nachts um halb zehn

Sankt Pauli lebt!

Kiez-Gastronomen demonstrieren heute Abend gegen den Shutdown der Reeperbahn.

Aus Sorge, dass die Hamburger Reeperbahn nach der Corona-Krise nicht mehr die Vergnügungsmeile sein könnte, die sie mal war, protestieren heute Abend etwa 50 Inhaber von Bars, Kneipen, Clubs und Discos unter der Führung der Kiez-Ikone und Dschungelkönigin Olivia Jones gegen den Shutdown. Ab 21.30 Uhr wollen sie ihre Läden in der Großen Freiheit kurz wieder zum Leben erwecken. Leuchtreklamen sollen wieder angeschaltet werden und aus den Clubs soll Musik ertönen, bevor eine Discokugel hinabstürzen und zerplatzen soll, um so zu symbolisieren, dass die Kultur und die Wirtschaft von St. Pauli in Scherben liegen.

Außerdem soll im Beisein des Pfarrers Karl Schultz von der St.-Joseph-Kirche auf der Großen Freiheit ein Trauerkranz niedergelegt werden. Gastronomen werden Traueranzeigen mit den Namen ihrer Läden in den Händen halten. Anschließend folgt eine Schweigeminute. Wegen der für Versammlungen nach wie vor geltenden Auflagen ist die Anzahl der Teilnehmer trotz großen Interesses auf 25 Personen beschränkt, die jedoch die rund 50 Bars, Clubs und Kneipen der Großen Freiheit präsentieren werden.

Weitere Beiträge zum Thema:
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on email
Email

Login

Hier können Sie sich als Besucher oder Aussteller einloggen oder registrieren.

Für Besucher

Für Aussteller