Enchilada startet eigene #gastrofamily-Kampagne

Gastrofamilie Partytime

Leaders Club-Konzept erstmals übernommen und regional ausgespielt.

Die Enchilada Gruppe setzt für 44 Betriebe der Konzepte Enchilada, Wilma Wunder und Aposto die #gastrofamily-Kampagne von Leaders Club und Unterstützern um. Heute startet die Kampagne, die in allen Standorten über Plakate und Postkarten sowie flankierend auf Social Media auf die Gastronomie als attraktives Arbeitsumfeld aufmerksam machen soll. Die Enchilada Gruppe ist das erste Unternehmen, das die bundesweite Kampagne vom Leaders Club übernimmt und regional ausspielt.

Ziel der #gastrofamily-Kampagne soll es sein, die Chancen in der Gastronomie aufzuzeigen – einerseits, um mehr Menschen für die Branche zu begeistern, aber auch um den vielen tausend Beschäftigten zu signalisieren, dass die langfristige Perspektive zur beruflichen Entwicklung intakt ist,

„Der bundesweite Start der #gastrofamily-Kampagne war ein toller Erfolg. Aber natürlich lebt diese Kampagne auch stark davon, dass sie in die Betriebe, in die Städte und die Regionen getragen wird. Wir haben in den vergangenen zwei Jahren gesehen, welch großer Zusammenhalt innerhalb der Branche herrscht und die Enchilada Gruppe zeigt jetzt einmal mehr, wie sich eine Kampagne bestmöglich auf die eigenen Bedürfnisse individualisieren lässt. Dabei ist vor allem der Einsatz von maßgeschneidertem Content sowie der deutliche Call to Action hervorzuheben. Wir wünschen uns, dass noch mehr Gastronomen und Unternehmen diesem Beispiel folgen, denn das Thema Mitarbeitergewinnung und -entwicklung ist die größte Herausforderung von allen”, erklärt Michael Kuriat, Präsident des Leaders Club.

 

Neben zahlreichen Mitarbeiter-Benefits wie beispielsweise Jobrad, betriebliche Altersvorsorge und diverse Vergünstigungen steht das Mitarbeiterentwicklungsprogramm stark im Fokus der Enchilada Gruppe. Dieses basiert auf drei Säulen (E-Learning, Schulungen und Trainee-Programm) wobei das Trainee-Programm das Herzstück ist. Mitarbeiter:innen in den Betrieben der Enchilada Gruppe werden aufgerufen, sich bei Interesse für eine Führungsposition, zum Beispiel als (angestellter) Geschäftsführer, zu bewerben. Anschließend würden in einem mehrmonatigen Qualifizierungsprogramm alle jene Inhalte vermittelt, die für das Führen eines Restaurants nötig seien. Im vergangenen Jahr hätten zwölf Mitarbeiter:innen erfolgreich diese Qualifizierungsmaßnahme ergriffen.

Die Geschäftsführer vor Ort sind aufgerufen, die Talente in ihren Reihen zu fördern und für die Qualifizierung freizustellen. Erfolgreiche Beispiele, wie sich auf diese Weise Führungskräfte von morgen entwickeln lassen, sind die Geschäftsführer Jens Dzurny (Aposto Gera) und Nick Schäfer (Wilma Wunder Mainz) – beide haben das Trainee-Programm erfolgreich absolviert, führen ein oder mehrere Restaurants als Geschäftsführer und geben ihre Erfahrungen an ihre Mitarbeiter:innen weiter.

Facebook
Twitter
LinkedIn
XING
Email
Weitere Beiträge

Login

Hier können Sie sich als Besucher oder Aussteller einloggen oder registrieren.

Für Besucher

Für Aussteller