Fette Ente mit Pilzen

Ist das Fake Food oder kann man das essen?

Frühstück für Frühaufsteher. Mehr als doppelt so viele Passagiere wie ursprünglich vorgesehen fahren in Tokio zwischen 7:50 und 8:50 Uhr mit der Tozai-Linie zur Arbeit. Damit die Züge im morgendlichen Berufsverkehr nicht mehr so überfüllt sind und Pendler so eng beieinanderstehen müssen, dass sie sich nicht bewegen können, belohnt die Tokioter U-Bahn Fahrgäste, die früher aufstehen, mit einem kostenlosen Frühstück. Dabei setzt die U-Bahn-Gesellschaft auf ein abgestuftes Belohnungssystem: Entwerten mehr als 2.500 Pendler ihre Fahrkarten vor 7:50 Uhr, erhalten sie einen Gutschein für eine Schüssel Soba-Nudeln, dünne, bräunlich-graue Nudeln aus Buchweizen. Sind es mehr als 3.000, gibt es noch Tempura dazu.

Ist das Fake Food oder kann man das essen? Ein Workshop vermittelt in Tokio Touristen, wie man eine Ess-Attrappe aus Plastik modellieren kann. Wobei es natürlich nicht darum geht, seinen Gästen ein Mahl aus Plastik zu servieren. Vielmehr zeigen japanische Wirte auf diese Weise ihren Gästen, wie ein Essen aussieht, das sie später auf den Tisch bekommen. Shokuhin Sanpuru, so der japanische Name für Fake Food, wurde bereits 1920 erfunden, als es noch keine Farbfotos gab.

Fette Ente mit Pilzen. In einem abgründigen Cartoon fällt einem Mann beim Lesen der Speisekarte eines China-Imbisses auf, dass das Tattoo seiner Begleiterin ja gar nicht „Glück und Frieden“ bedeute, sondern vielmehr „Fette Ente mit Pilzen“ heiße. Was sich der Cartoonist Perscheid einst ausgedacht hatte, widerfuhr der Sängerin Ariana Grande im realen Leben. Nachdem sie sich mit japanischen Schriftzeichen den Titel ihres Hits „7 Rings“ auf die Handfläche hatte tätowieren lassen und ein Foto davon auf Instagram veröffentlichte, wiesen Fans die Veganerin darauf hin, dass das tätowierte Wort „shichirin“ laute, womit ein kleiner japanischer Kohlegrill gemeint sei. Das Bild wurde daraufhin in aller Eile von ihrer Instagram-Seite entfernt. 

Auszüge aus „Gastromania“ von Hollow Skai (217 Seiten, Euro 9,99), erhältlich in allen Online-Buchshops und Buchhandlungen oder bei www.bod.de

Facebook
Twitter
LinkedIn
XING
Email
Weitere Beiträge

Login

Hier können Sie sich als Besucher oder Aussteller einloggen oder registrieren.

Für Besucher

Für Aussteller