Nur die Marke zählt

Kampf um Anbauflächen

Der Winter ist noch nicht vorbei, da denken die Hersteller von Kartoffelprodukten bereits an den nächsten Sommer.

Fast jeder sehnt sich am Ende dieses Winter nach dem nächsten Sommer, dabei war dieser Winter bislang gar kein richtiger Winter, sondern eher eine sich dahinziehende Zeitspanne von Regenschauern und Stürmen, deren Kälte einem langsam aber unweigerlich in die Glieder zog. Allein die Hersteller von Bio-Pommes hoffen, dass der Sommer nicht so wird wie in den vergangenen beiden Jahren: So heiß wie Pommes frites, wenn sie aus der Fritteuse kommen. Denn noch so eine schlechte Ernte von Kartoffeln, die in der „Saharahitze“ nicht gedeihen, sondern klein und schrumpelig werden, und man muss statt Pommes dann Soja-Fritten zur Currywurst bestellen, weil es schlicht und einfach keine (Bio-) Kartoffeln mehr auf dem Markt gibt.

 

Kartoffelexperte - Michel Davids von Lutosa auf der Gastro Vision

Schon jetzt, so Michel Davids von Lutosa, seien Anbauflächen hart umkämpft. Auf gerade mal 5 Prozent werden Bio-Kartoffeln angebaut, zu wenig, um die stark gediegene Nachfrage befriedigen zu können.

Im vergangenen Jahr stieg der Umsatz des Lebensmittelhandels mit Bio-Produkten um 11,4 Prozent auf mehr als 7 Milliarden Euro an. Discounter wie Aldi oder Lidl warben für sich als Marktführer im Bereich Bio oder kooperierten sogar mit Bioland. Und während Eigenmarken von Edeka, Rewe & Co. nur 6 Prozent mehr Umsatz machten, legten Markenprodukte von Alnatura oder Demeter um satte 17 Prozent zu, sodass es nur allzu plausibel ist, wenn Discounter und Supermarktketten um die Gunst von Bio-Produzenten buhlen: Bio ist aktuell der größte Wachstumsträger des Lebensmittelhandels. Und auf den will niemand verzichten.

Don't panic - it's just organic!

In einem Pommes-Test der „Süddeutschen Zeitung“ schnitten die Bio Organic French Fries von Lutosa 2018 übrigens am besten ab: „Das Aussehen ist bombig, die Farbe super. Nicht einfach nur irgendwie braun, sondern perfekt gebräunt, sehr schön knusprig. Man spürt sofort und deutlich den sehr natürlichen Geschmack einer gut geeigneten Kartoffelsorte.”

Weitere Beiträge zum Thema:
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on email
Email

Login

Hier können Sie sich als Besucher oder Aussteller einloggen oder registrieren.

Für Besucher

Für Aussteller